Implacementstiftung

Ein Angebot an Unternehmen mit größerem Personalbedarf

Mit der Implacementstiftung stellt das AMS OÖ gemeinsam mit dem Land OÖ ein Instrument zur Rekrutierung und betriebsorientierter Qualifizierung neuer Mitarbeiter/innen zur Verfügung.

Finger der auf Seite zeigt - Foto iStock
Hand die Zahlen schreibt - Foto iStock
Schreibende Hand - Foto iStock

Unterstützt werden Unternehmen, deren aktueller Personalbedarf nicht mit vorgemerkten arbeitslosen Personen abgedeckt werden kann und die bereit sind, arbeitslos vorgemerkte Personen, nach einer speziell auf die Erfordernisse des Unternehmens zugeschnittenen Ausbildung in ein Dienstverhältnis zu übernehmen.

Die Entscheidung über die Aufnahme in eine Implacementstiftung trifft im Einzelfall die zuständige Regionale Geschäftsstelle des AMS in Abstimmung mit dem Stiftungsträger.

In Branchen mit einem bedeutsamen Personalbedarf bietet die Implacementstiftung Unternehmen die Möglichkeit, gesuchte Arbeitskräfte gezielt für ihren Bedarf ausbilden zu lassen.

Den Arbeitssuchenden wird die Möglichkeit geboten, eine Qualifizierung mit gesichertem Berufseinstieg zu erwerben. Ausbildungsdauer maximal drei Jahre.

Auf Seiten der Unternehmen:

  1. Alle Betriebe mit einem bedeutsamen Personalbedarf in OÖ
  2. Bereitschaft zur Einrichtung eines Stiftungsprojektes in Zusammenarbeit mit einem Stiftungsträger
  3. Übernahme der Stiftungsabsolventen/innen in ein Dienstverhältnis
  4. Leistung eines finanziellen Beitrages an den Stiftungsträger ab einer Höhe von ca. € 600, monatlich je auszubildender Person. Damit hat der Stiftungsträger die Kosten seines Organisationsaufwandes, die Kosten für das Coaching der Auszubildenden und die Kosten der Zuschussleistung für die Stiftungsteilnehmer/innen („Stiftungsstipendium“) in Höhe von mind. € 150.-/mtl. pro Person zu finanzieren.

Der an den Stiftungsträger zu leistende Beitrag erhöht sich noch um jene Ausbildungskosten, die die Förderung des Landes übersteigen.

Auf Seiten der Arbeitsuchenden:

  1. Beim AMS OÖ vorgemerkte Arbeitslose
  2. Während der letzten zwölf Monate nicht im Ausbildungsunternehmen Beschäftigte
  3. Bereitschaft zur Aus- und Weiterbildung


Schulungsarbeitslosengeld bzw. eine entsprechende finanzielle Leistung aus Fördermitteln als Beitrag zur Existenzsicherung während der Ausbildung für die Stiftungsteilnehmer/innen.

75 % der anfallenden Ausbildungskosten bis zu € 1.850,- je Teilnehmer/in (aus Mitteln des Landes OÖ).

Arbeitsmarktservice OÖ

Europaplatz 9

4021 Linz

0732 / 6963-0

ams.oberoesterreich@ams.at

www.ams.at/ooe