Digitale Modernisierungswelle - neue Website, neue Mathe-App

„Der absolute Hit aber ist die intelligente Suche“, betont BFI-Geschäftsführer Christoph Jungwirth. Branchenriesen wie Amazon oder Google verwenden diese Art des Suchens schon seit geraumer Zeit. Jetzt hat auch die in Neufelden im Bezirk Rohrbach ansässige Firma Xortex eine Systematik entwickelt, die sich vor ihren großen Vorbildern keineswegs verstecken braucht. „Sobald ein Begriff in das Suchfeld eingegeben wird, werden mittels integrierter Autocomplete-Funktion nicht nur intelligente Vorschläge zur Vervollständigung angezeigt, sondern gleich auch die dazu passenden Kurse, die wir in unserem Programm haben“, sagt Jungwirth.

Durch die sogenannte responsive Umsetzung macht die intelligente Suche auch auf mobilen Endgeräten eine ausgezeichnete Figur. So wird beispielsweise aus einer zweispaltigen Anzeige der Treffer im Suchfeld am Desktop eine einspaltige auf dem Smartphone. Dank hoher Performance gibt es keine lästigen Wartezeiten bei der Suche und die Autocomplete-Vorschläge werden unverzüglich angezeigt. Änderungen auf der Website www.bfi-ooe.at werden umgehend indiziert und sind schon nach wenigen Minuten in der Suche auffindbar. Und auch das Tracking der getätigten Suchanfragen ist mittels Google Analytics kein Problem. Eine Besonderheit ist, dass die Suche auch systemübergreifend funktioniert. Es können also im Hintergrund mehrere CMS-Systeme angebunden sein.

 

„mathe2go“ ab 17. April erhältlich

Knapp zwei Wochen später dürfen sich digitale Fans auf das nächste Schmankerl freuen. „Ab 17. April wird unsere Mathematik-App ‚mathe2go‘, entwickelt von der Linzer Firma Mogree im Apple- und Google-Play-Store erhältlich sein“, kündigt BFI-Chef Jungwirth an. Die ersten Kategorien der App sind kostenlos und richten sich an alle, die den Schulstoff spielerisch wiederholen möchten, wieder in den Lernprozess einsteigen wollen oder einfach nur Freude an Quizzen haben.

 

Viele Extras für BFI-Kunden

Entwickelt wurde die App in erster Linie für jene Personen, die am BFI Oberösterreich die Berufsreifeprüfung absolvieren. „Manche Teilnehmer haben doch gehörigen Respekt vor der Zentralmatura in Mathematik. Mit ‚mathe2go‘ können sie durch Üben und Testen Ängste abbauen“, sagt Jungwirth. „Sie haben jederzeit und überall die Gelegenheit, sich ohne Rechenunterlagen mit allen relevanten Themen der Mathematik-Matura am Smartphone zu beschäftigen.“ Die BFI-Kunden haben Zugriff auf mehr als 500 Übungsbeispiele, Tests sowie erklärende Theorie. Es ist alles so aufgebaut, wie es die standardisierte Berufsreifeprüfung verlangt. „Die App eignet sich optimal für das Lernen zwischendurch“, so Jungwirth.

Im Folgenden eine Übersicht über die wichtigsten Features der App „mathe2go“:

  • Übungsdurchgänge in verschiedenen Formaten
  • Alert-Funktion zur Überprüfung, ob eine Aufgabe richtig oder falsch gelöst wurde
  • Quicktest-Funktion
  • Theorieabfrage nach Wunsch
  • Abschlusstest mit Timerfunktion zum Nachstellen der Prüfungssituation
  • Code-Eingabe und Authentifizierung
  • Abrufbarkeit von Resultscreens der letzten Tests
  • Share-Möglichkeit von Resultaten aus Übungsdurchgängen
  • Bewertungsfunktion
  • Feedback-Button